Besuchen Sie uns auf Facebook

Paulus - Pressestimmen

Startseite > Rückblick > Paulus 2009 > Pressestimmen

Neue Presse Coburg, 28. Juli 2009 - Feuilleton

Grandiose Hommage
Publikum feierte gigantische Leistung der Kronacher Klassik Akademie

Von Dr. Peter Müller

Mit dem Konzert am Sonntag in der Herz-Jesu-Kirche Pressig wurden Maßstäbe gesetzt. Das Abschlusskonzert des Chorprojektes der Kronacher Klassik Akademie führte die Chöre der Kronacher Gymnasien und den Chor der Berufsfachschule für Musik in Oberfranken zu einem bewundernswerten großen und punktgenau in tempo agierenden Klangkörper zusammen, der zusammen mit den Hofer Symphonikern und vor allem unter der engagierten und unprätentiösen Gesamteinstudierung und musikalischen Gesamtleitung von Burkhart M. Schürmann zu einem triumphalen Jubiläumstag für den Komponisten wurde.
...
Die etwa 160 jungen Sängerinnen und Sänger und das große Orchester der Hofer Symphoniker brachten eine gewaltige, weit über 200 Personen zählende Konzertapparatur in die Basilika der Kirche von Pressig, die einer Messe von Hector Berlioz würdig ist.

Die Ouvertüre zur Geschichte der Wandlung von Saulus zu Paulus bringt die entscheidenden Themen des Werkes einzeln aufscheinend und ineinander verschmelzend zur Geltung, die zunächst nach Bach’schem Vorbild Praeludium und Fuge vereinen, um letzlich in einer eigenen sinfonischen Dichtung aufzugehen.

Der triumphale Schluss des Eingangs umrahmt den ersten und zweiten Teil und damit effektiv das Gesamtwerk. Gewaltige Schauer über den Rücken laufen den Musikfreunden in den mächtigen Chören und ob des triumphalen Orchesterklangs, mit differenziert eingesetzten wirkungsvollen Instrumenten zum rechten Augenblick.
...
Die Hofer Symphoniker glänzten dabei mit ihrer sehr differenzierten und wie mit einem Federstrich geschriebenen harmonischen Geschlossenheit. ... Helga Kutter, international erfahren, zeigte in ihren Arien einen sanften und natürlichen Mezzosopran ... , Stephan Heinemann aus Halle erfüllte seine Partie des Paulus als Bassbariton konzertant und mit einer starken Stimme. ... Zu begeistern wusste Lucian Krasznec aus Darmstadt, dessen Rezitative, ebenso wie seine Arien oder Duette mit Stephanie Simon und Stephan Heinemann, eine raumfüllend schöne ausgereifte Stimme, die sowohl im Klang wie in der Darbietungskunst der geschilderten Ereignisse Erstaunen erregten. Über allem schwebte die Stimme von Stephanie Simon (Kronach), deren ... “Arietta” engelsgleich durch die Basilika schwebte.
...
Mit einem gewaltigen Schlusschor und einem mächtigen “Lobet den Herrn” endete die große Darbietung des Kronacher Sommers unter der immer zurückhaltenden, sicheren und für die Chöre wie das Orchester höchst motivierenden Leitung von Burkhart Schürmann. Die knapp 600 Musikliebhaber in der ausverkauften Herz-Jesu-Kirche von Pressig dankten mit stehenden Ovationen allen Mitwirkenden und denen die es an den Schulen ermöglicht haben, ein solches Mammutunternehmen zu einem solchen kaum zu überbietenden Konzerterlebnis als Hommage für Felix Mendelssohn zu gestalten.
_____________________________________________________________________________

Fränkischer Tag Bamberg, Lokalteil Kronach, 30. Juli 2009

Paulus-Oratorium begeisterte in Pressig
Das Abschlusskonzert des Chorprojekts zog die Besucher in seinen Bann. Am Schluss gab es Standing Ovations. Die Pressiger Pfarrkirche bildete eine wundersame Brücke zwischen dem Frankenwald und dem großen Völkerapostel Paulus.
Von Matthias Simon

Einen in jeder Beziehung außergewöhnlichen Konzertabend erlebten die Besucher des Abschlusskonzertes des Chorprojektes der Kronacher Klassik Akademie in Pressig: Über 150 Sänger, allesamt aus Laienchören und größtenteils Schüler der Kronacher Schulen brachten zusammen mit einem Profiorchester Mendelssohns „Paulus-Oratorium“ auf die eigens aufgebaute Bühne der Pressiger Pfarrkirche.

Diese bildete, wie der musikalische Leiter Burkhart Schürmann in seinem Grußwort schrieb, eine wundersame Brücke zwischen dem Frankenwald und dem großen Völkerapostel, wurde sie doch nach dem Vorbild der Basilika St. Paul vor den Mauern, der Grabeskirche des Apostels, erbaut. Dessen 2000. Geburtstag und der 200. von Felix Mendelssohn Bartholdy waren der Anstoß für die Verantwortlichen der Kronacher Klassik AKADEMIE, für dieses Jahr zusätzlich zum traditionellen Orchesterprojekt im Herbst ein Chorprojekt ins Leben zu rufen, das so wohl bisher einmalig im Landkreis war.

Zusammen mit dem Chor der Berufsfachschule für Musik (BfM) betraten der Große Chor des Frankenwald-Gymnasiums, Schüler des Madrigal- und Unterstufenchors des Kaspar-Zeuß-Gymnasiums, Sänger von „Spectaculum Musicale“ aus Lichtenfels und des Kronacher Kammerchors (KKC) das riesige Chorpodest. Sie hatten sich unter der Leitung von Christiane Stömer-Rauh (FWG, Spectaculum), Teresa Diller, Mario Götz (KZG) und Burkhart Schürmann (BfM, KKC) ein ganzes Jahr lang einzeln auf dieses Abschlusskonzert vorbereitet und in gemeinsamen Proben eingestimmt.

Dass die oft schweißtreibende und zähe Probenarbeit sich gelohnt hatte, war bereits beim ersten großen Choreinsatz deutlich zu hören. Zuvor hatten die Hofer Symphoniker, die mit einer kleinen, dem Stück angemessenen Besetzung angereist waren, das Konzert mit der Ouvertüre eröffnet. Majestätisch füllte der Eröffnungschor den großen Raum der Basilika.

Burkhart Schürmann, stellvertretender Leiter der Berufsfachschule, dem die musikalische Gesamtleitung oblag, hatte von Anfang an Wert auf eine exakte Intonation und Aussprache gelegt, was sich im großen Kirchenraum immer wieder bezahlt machte. Die vier Solisten, allesamt der BfM und damit Kronach verbunden, ergänzten den Reigen der Musiker perfekt und trugen ihren nicht unwesentlichen Teil zum Gelingen des Projektes bei. Helga Kutter, Gesangslehrerin an der BfM mit internationaler Konzerterfahrung zeigte in ihrer Partie ihren warmen, natürlichen Mezzosopran, ihr Kollege Stephan Heinemann, ebenfalls international erfahrener Konzertsänger und außerdem Gesangslehrer beim Leipziger Thomanerchor, füllte mit seiner sonoren Baritonstimme die Rolle des Paulus bravourös aus. Er hatte mit Lucian Krasznec, Ensemblemitglied des Staatstheaters Darmstadt, einen ebenbürtigen Partner, der mit der großen Strahlkraft und dem Facettenreichtum seiner Stimme alle Besucher in seinen Bann zog. Stephanie Simon, die ebenso wie Krasznec anfänglich bei Nese Pars an der Kronacher Musikfachschule und später bei Cheryl Studer an der Würzburger Musikhochschule ausgebildet wurde, ergänzte mit ihrem strahlenden Sopran das Solisten-Quartett.

So war es mehr als der verdiente Lohn für die Musiker sowie die vielen fleißigen Helfer um Stephan Gesell, Ulrich Schaffranek (Klassik-Akademie) und Klaus Herbst (Pfarrei Pressig) im Hintergrund, dass nach dem majestätischen Schlusschor minutenlanger Applaus der gut 600 Konzertbesucher die Pressiger Kirche erfüllte. Mit begeisterten „standing ovations“ dankten sie dem engagierten Team der Kronacher Klassik Akademie und allen Sängern und Musikern für das große Konzerterlebnis. Mit einem gemeinsamen Fest von Musikern und Konzertbesuchern, bei dem immer wieder der Wunsch geäußert wurde, dass dies doch kein einmaliges Chorprojekt gewesen ist, klang der Abend vor der Pressiger Kirche aus.



Die Kronacher Klassik AKADEMIE ist eine Initiative von KRONACH Creativ
in Zusammenarbeit mit der Berufsfachschule für Musik Oberfranken,
der Sing- und Musikschule im Landkreis Kronach,
der Maximilian-von-Welsch-Schule Kronach
 und dem Frankenwald-Gymnasium

Träger des Kultur-Förderpreises des Landkreises Kronach
Mitglied im BDLO Bundesverband Deutscher Liebhaberorchester e. V.

Schirmherr Axel Kober, GMD der Deutschen Oper am Rhein

in memoriam Burghard Fussek (1942-1999)