Besuchen Sie uns auf Facebook

Paulus - Solisten und Dirigent

Startseite > Rückblick > Paulus 2009 > Solisten+Dirigent

Solisten des Chorprojekts “Paulus”

Stephanie Simon (Sopran) besuchte nach dem Abitur die Berufsfachschule für Musik in Kronach. Danach studierte sie Gesang an der Hochschule für Musik in Würzburg bei Jan Hammar und ab 2004 bei Prof. Cheryl Studer. 2005 absolvierte sie einen Meisterkurs bei Prof. Suzanne Draayer und gewann 2006 einen zweiten Preis beim Armin-Knab-Liedwettbewerb. 2008 schloss sie ihr Studium mit Diplom ab. Zur Zeit ist sie private Schülerin bei Anna Reynolds. Bereits während der Studienzeit übernahm sie beim Mozartfest und in der Opernschule Würzburg verschiedene Solopartien, u. a. den 1. Knaben in der "Zauberflöte", die Eleonora in Wolf-Ferraris "Die neugierigen Frauen", die Salud in de Fallas "la vida breve" und "die Frau" in Poulencs Einpersonenoper "la voix humaine". In freien Produktionen spielte sie die Serpetta in Mozarts "Gärtnerin aus Liebe" und die Hanna Glawari in Lehárs "Lustiger Witwe". Sie veranstaltet regelmäßig Liederabende. Diese Auftritte führten sie ins europäische Ausland und quer durch Deutschland. Bei den Konzerten der Kronacher Klassik AKADEMIE war sie mehrfach als Solistin zu hören.

Helga Kutter (Mezzosopran) studierte zunächst Chorleitung mit instrumentalem Hauptfach Gitarre an der Hochschule für Musik und Theater Hannover. Nach einem Auslandsstudium an der University of Oregon mit den Schwerpunkten Gesang und Arrangement folgten Gesangsstudien an der Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy" Leipzig mit den Abschlüssen als Gesangspädagogin und Opernsängerin. Sie studierte u.a. bei Prof. Heidi Rieß und Prof. Jitka Kovarikova und nahm an zahlreichen Meisterkursen teil. Erweitert wurden ihre Erfahrungen als Opernsängerin während eines zweijährigen Aufenthalts in Italien. Durch ein Studium bei Gabriela Ravazzi machte sie sich mit der italienischen Gesangstechnik vertraut und sang von 1998 bis 2000 als Solistin während der Sommer-Musikfestivals "Spazio Musica" am Teatro Mancelli in Orvieto/Umbrien. Seit 2004 unterrichtet sie an der Berufsfachschule für Musik in Kronach.

Lucian Krasznec (Tenor) wurde 1981 in Rumänien geboren und kam im Alter von zehn Jahren mit seinen Eltern nach Deutschland. Nach privaten Gesangsstunden bei Nese Pars in Coburg besuchte er die Berufsfachschule für Musik in Kronach und nahm danach ein Studium bei Prof. Cheryl Studer an der Hochschule für Musik in Würzburg auf. Im Juni 2005 debütierte er als Tamino in Mozarts "Zauberflöte" beim Würzburger Mozartfest. An gleicher Stelle sang er 2006 den "Idomeneo". Im gleichen Jahr war er Stipendiat der Internationalen Richard Wagner Gesellschaft und von "Rotary International", 2007 Preisträger beim "Armin Knab Liedwettbewerb" an der HfM Würzburg. 2008 war er Gewinner des Tenor-Wettbewerbs (Franz Völker Preis) sowie Stipendiat der Richard Strauss Gesellschaft. Seit August 2008 ist Lucian Krasznec festes Ensemblemitglied des Staatstheaters Darmstadt.

Stephan Heinemann (Bariton) wurde in Halle an der Saale geboren und erhielt seine musikalische Grundausbildung im Stadtsingechor Halle. Nach dem Abitur studierte er Gesang und Gesangspädagogik bei Prof. Hermann Christian Polster an der Musikhochschule Leipzig. Nach dem Examen war er Privatschüler bei Kammersänger Prof. Siegfried Lorenz in Berlin. Seine künstlerische Tätigkeit umfasst Oratorium und Liedgesang. Zu seinem Repertoire gehören die großen Oratorien des 18. und 19. Jahrhunderts, mit Schwerpunkt bei Bach und Händel, aber auch die Liederzyklen von Schubert, Schumann, Brahms und Poulenc, die er u. a. mit Leonhard Hokanson erarbeitete. Als Konzertsänger arbeitete er mit dem Thomanerchor Leipzig, dem Gewandhausorchester Leipzig, dem Monteverdi-Chor Hamburg, dem Philharmonischen Staatsorchester Halle und dem Kammerorchester Basel zusammen und trat bei den Händel-Festspielen Halle, dem Bachfest Leipzig, den Musikfestspielen Mecklenburg-Vorpommern und den Telemann-Tagen Magdeburg auf. Konzertreisen führten ihn nach Norwegen, Estland, Italien, Frankreich und in die USA. Neben seiner Konzerttätigkeit arbeitet er als Gesangslehrer beim Thomanerchor Leipzig und an der Berufsfachschule für Musik in Kronach.

Künstlerischer Leiter und Dirigent des Chorprojekts “Paulus”

Burkhart M. Schürmann studierte Schulmusik, Germanistik und Chorleitung in Hannover und Würzburg. Seine dirigentische Ausbildung ergänzte er durch die aktive Teilnahme an Kursen bei Eric Ericson, Frieder Bernius, Hans Michael Beuerle, Hermann Max und Lutz Herbig. Während seiner Studienzeit erhielt er als Mitarbeiter im Knabenchor Hannover wertvolle Anregungen von Prof. Heinz Hennig und leitete u. a. den Chor der Medizinischen Hochschule Hannover und das Jugendsinfonieorchester Kassel. Seit September 2002 unterrichtet er als stellvertretender Leiter der Berufsfachschule für Musik Oberfranken u. a. die Fächer Ensembleleitung, Tonsatz, Formenlehre und Partiturspiel.


Startseite > Rückblick > Paulus 2009 > Solisten+Dirigent

Die Kronacher Klassik AKADEMIE ist eine Initiative von KRONACH Creativ
in Zusammenarbeit mit der Berufsfachschule für Musik Oberfranken,
der Sing- und Musikschule im Landkreis Kronach,
der Maximilian-von-Welsch-Schule Kronach
 und dem Frankenwald-Gymnasium

Träger des Kultur-Förderpreises des Landkreises Kronach
Mitglied im BDLO Bundesverband Deutscher Liebhaberorchester e. V.

Schirmherr Axel Kober, GMD der Deutschen Oper am Rhein

in memoriam Burghard Fussek (1942-1999)